Hundeschule

Heutzutage sind viele Hundehalter, unter anderem durch die „neuen Medien“, gut informiert. Fast jeder Hundehalter besucht eine oder sogar mehrere Hundeschulen. Es gibt Hundebücher, Webseiten von und über Hunde, Hundeforen, Fernsehsendungen mit „Hundeprofis“, die verschiedensten Seminare und Webinare. Das kann sehr verwirrend sein, weil sich längst nicht alle Experten immer einig sind, man viele teils widersprüchliche Tipps erhält und es „den einen“ Weg in der Hundeerziehung auch gar nicht gibt. Denn so, wie jeder Mensch ein Individuum ist, so ist auch jeder Hund ein solches. Jedes Mensch-Hund-Team besteht damit aus zwei Individuen und das heißt, dass was für das eine Team richtig ist, noch lange nicht für ein anderes Team passen muss.

In Deutschland leben Jagdhunde, Hütehunde, Schutzhunde und Begleithunde und diese sind wieder unterteilt in viele Rassen, die oft über Jahrzehnte so gezüchtete, wahre Spezialisten auf ihrem jeweiligen Gebiet sind. Doch viele von ihnen sind in unserem Land arbeitslos, da kaum jemand Viehherden hält, nur wenige wirklich auf die Jagd gehen und auch nicht all zu viele Menschen bei näherer Betrachtung wirklich einen Schutzhund brauchen. Gerade bei den hoch gezüchteten Spezialisten kann falsch verstandene Hundeliebe und extreme Vermenschlichung schnell zu Problemen führen, sei es, dass der unterforderte Border Collie seinen Hütetrieb an Autos und Fahrrädern auslebt oder der anfangs so knuffige Herdenschutzhund mit Beginn des Erwachsenwerdens plötzlich auch Freunde nicht mehr in die Wohnung lässt. Der Hund ist unverstanden – und die vielen Hundebücher und -seminare bieten keine rechte Lösung.

Natürlich ist der Hund das anpassungsfähigste Tier, das der Mensch domestiziert hat. Er hat gelernt, sich uns anzupassen, beobachtet uns genau – und oft kennt er uns sogar besser, als wir uns selbst kennen. Er fühlt unsere Emotionen und Befindlichkeiten. Er freut sich mit uns und er tröstet uns. Er ist aber bei allem immer auch ein Raubtier geblieben – und er hat es verdient, dass wir unsererseits lernen, ihn zu verstehen. Genau dabei kann ich Ihnen helfen. Für mich ist die Hundesprache so vielseitig, so nuancenreich und so spannend, dass ich mich seit Jahren mit wachsender Begeisterung mit diesem Thema beschäftige. Dass ich seit mittlerweile mehr als zwölf Jahren in meiner HuTa Saar hauptberuflich mit Hunden arbeite, die in Gruppen gehalten werden, gibt mir täglich die Möglichkeit, die Kommunikation der unterschiedlichsten Hunde untereinander zu studieren. Und doch lerne auch ich noch immer Neues von den Hunden.

In meiner umfassenden Ausbildung habe ich mich in den vergangenen Jahren auf Problemverhalten, insbesondere Aggressionsverhalten, sowie auf Gebrauchshunderassen und Herdenschutzhunde und ihre jeweiligen Mischungen spezialisiert. Grundsätzlich aber sind Sie mit Problemhunden jeder Art bei mir richtig. Es ist mir ein Bedürfnis, mein Hundewissen an Sie weiter zu vermitteln, ganz speziell und individuell auf Sie und Ihren Hund zugeschnitten, damit auch Sie vielleicht Ihren Hund noch besser verstehen.

Weitere Informationen zum Angebot unserer Hundeschule finden Sie auf den untenstehenden Seiten.

Einzeltraining

Verhaltensberatung

© HuTa Saar. Alle Rechte vorbehalten. Powered by aninova.